Treffen mit Marcus König, Oberbürgermeister von Nürnberg

PRESSEMITTEILUNG Am 6. August 2020 fand ein Arbeitsbesuch der Generalkonsulin von Rumänien in Bayern, Iulia Ramona Chiriac, in Nürnberg statt, wo sie sich mit dem neu gewählten Bürgermeister der...
Viena

PRESSEMITTEILUNG

Am 6. August 2020 fand ein Arbeitsbesuch der Generalkonsulin von Rumänien in Bayern, Iulia Ramona Chiriac, in Nürnberg statt, wo sie sich mit dem neu gewählten Bürgermeister der Stadt, Herrn Marcus König, traf.

Auf der bilateralen Gesprächsagenda standen Themen im Zusammenhang mit den bilateralen Beziehungen zwischen Rumänien und Bayern, der rumänischen Gemeinschaft in Nürnberg, der Partnerschaft mit der Stadt Brașov, sowie dem Thema rumänische Saisonarbeiter in der Landwirtschaft.

Als Beweis für das große Interesse an den bilateralen Beziehungen wurde Bürgermeister König von den Stadträten Helmine Buchsbaum, Werner Henning, Thorsten Brehm, Gabriele Penzkofer-Röhrl, der Stadträtin Christina Plewinski vom Büro für Internationale Beziehungen, Ionela van Rees-Zota, Sachverständige in der Kommission für die Integration der Stadt, Jochen Loy, Direktor des Bayerischen Bauernverbandes, und Christoph Böhmer, Direktor der Protokollabteilung des Rathauses, begleitet.

Die rumänische Diplomatin hob die bedeutende Rolle der rumänischen Gemeinschaft für die Gesellschaft, Kultur und Wirtschaft der Stadt hervor, die mit 14.000 Personen die größte Gemeinschaft europäischer Staatsbürger darstellt. Die Existenz zahlreicher rumänischer Vereine, darunter der Deutsch-Rumänische Kulturverein „Romanima“, das Kulturzentrum „Dumitru Dorin Prunariu”, das Rumänisch-Deutsche Forum Nosa Nürnberg, der Rumänisch-Deutsche Verein integRO Mittelfranken e.V. bietet eine besondere Vertretung der Interessen und Anliegen der rumänischen Staatsbürger, die in dieser Region leben.

So organisieren die rumänischen Verbände zahlreiche kulturelle Veranstaltungen, um die Traditionen und die Kultur Rumäniens zu fördern, bietet Ratschläge auf Rumänisch für eine gute Integration der Rumänen an, fördern die Kenntnis der rumänischen Sprache, indem sie rumänische Sprachkurse organisieren und rumänische Sprachbibliotheken einrichten, wie zum Beispiel die im Kulturzentrum „Dumitru Dorin Prunariu”.

Eine solide Brückenrolle in den bilateralen Beziehungen spielen neben den erwähnten Verbänden auch die der Siebenbürger Sachsen und Banater Schwaben, deren Tätigkeit unter anderem mit der Festigung der Partnerschaft zwischen Nürnberg und München verbunden ist.

Bürgermeister Marcus König sprach seine Wertschätzung für die gute Integration der rumänischen Gemeinschaft aus, betonte das Interesse seiner Verwaltung an der Förderung des Multikulturalismus, und unterstrich in diesem Sinne die Unterstützung, die die von ihm geleitete Institution bei der Durchführung von Rumänisch-Sprachkursen für Studenten anbieten möchte.

In Bezug auf das Thema der rumänischen Saisonarbeiter in der bayerischen Landwirtschaft hob Generalkonsulin Ramona Chiriac deren wesentliche Rolle nicht nur für die bayerische Wirtschaft, sondern auch für das reibungslose Funktionieren des europäischen Binnenmarktes im Allgemeinen hervor. Die Leiterin der konsularischen Vertretung betonte auch die Notwendigkeit, verstärkte Sozial- und Gesundheitsschutzmaßnahmen für die Saisonarbeiter sicherzustellen und umzusetzen, insbesondere im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie.

Am Ende des bilateralen Dialogs fand ein Besuch im Hauptquartier eines landwirtschaftlichen Betriebes in Nürnberg, Höfler Gemüse, statt, wo 80 rumänische Arbeitnehmer beschäftigt sind. Sie sind dort das ganze Jahr über beschäftigt, je nach Anbauart, und leben in Wohnungen in Mehrfamilienhäusern, die von den Farmbesitzern errichtet wurden.

Quelle: http://munchen.mae.ro/de/local-news/1558

Viena
Categorii
ActualitateDiasporaGermania

Alte Articole